Das Oscar-Feature von Jon

Die diesjährige Oscar-Verleihung ist für mich, vom filmischen Material her, deutlich attraktiver als letztes Jahr. Allein die Auswahl der nominierten Filme ist überragend. Sich auf einen der zehn zu einigen, ist dieses Mal kein leichtes. Auch die Hauptdarsteller, die heuer auf einen Goldjungen hoffen dürfen, sind eigentlich alle auf dem gleichen Niveau. Wenn man da die Leistung von DiCaprio mit der von McConaughey vergleicht, lässt sich fast kein Favorit ausmachen, denn sie bleiben einem beide noch lange in Erinnerung. Einzig bei der Verleihung des Oscars für den besten Nebendarsteller kristallisiert sich, meiner Meinung nach, ein leichter Favorit heraus.

Was ich allerdings nicht verstehen kann, ist die allgemeine Huldigung des Films American Hustle, der, wie ich finde, nicht mit den anderen mithalten kann. Ich glaube das ist auf das hohe Alter der Oscar-Jury zurückzuführen. Deren Mitglieder finden wahrscheinlich in American Hustle eine Art Nostalgie-Genugtuung ihres Gemüts, das in den 70er Jahren seine Hochzeit hatte, und können es nicht auf sich beruhen lassen, dass ein anderer Film mehr Nominierungen vorzuweisen hat. Auch der patriotisierte Titel American Hustle dürfte eine nicht zu geringe Rolle spielen.

Die meisten Oscars in den Kategorien der Sound- und Visual Effects wird wohl der Weltraum-Thriller Gravity bekommen und das nicht zu Unrecht. Erwähnenswert ist auch noch, dass der Film Jackass: Bad Grandpa für den Oscar für das beste Make-Up und Hairstyling nominiert ist. Die Chancen auf eine Auszeichnung stehen aber wohl nicht besonders gut.

Unten könnt ihr nun lesen, was meine Favoriten in den Hauptkategorien sind und welche Nominierungen ich im Vorfeld vermisst habe:

Diesen Nominierten in den Hauptkategorien drücke ich die Daumen:

–          Bester Film: Dallas Buyers Club

–          Beste Regie: Alfonso Cuarón (Gravity)

–          Bestes Original Drehbuch: Craig Borten & Melisa Wallack (Dallas Buyers Club)

–          Bestes adaptiertes Drehbuch: Terence Winter (The Wolf of Wall Street)

–          Beste Filmmusik: Steven Price (Gravity)

–          Bester Hauptdarsteller: Leonardo DiCaprio (The Wolf of Wall Street)

–          Beste Hauptdarstellerin: Amy Adams (American Hustle)

–          Bester Nebendarsteller: Jared Leto (Dallas Buyers Club)

–          Beste Nebendarstellerin: Lupita Nyong’o (12 Years a Slave)

Fehlende Nominierungen:

–          Beste Filmmusik: Inside Llewyn Davis

–          Bester Song: „I see Fire“ von Ed Sheeran (Der Hobbit: Smaugs Einöde)

–          Bester Film: Prisoners

oscar dicaprio

Advertisements

Ein Gedanke zu „Das Oscar-Feature von Jon

  1. Pingback: Hier gibt´s alle bisher veröffentlichten Kritiken | Kinetoskopen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s