Schosch schreibt über: Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy „Leck mich am Arsch, San Diego“

Da gestern Anchorman 2 in den Kinos eures Vertrauen angelaufen ist, habe ich mir gedacht, ich schreib mal was zum ersten Teil der Burgundy-Saga.

Aber erst mal zum Inhalt:

Zu einer Zeit als MANN noch die Nachrichten moderierte und der Job als Anchorman einen hohen Stellenwert in der damaligen Gesellschaft einnahm, gab es eine Person, die die Medienwelt San Diegos beherrschte. Dieser Mann war Ron Burgundy (Will Ferrell). Er und seine Entourage (Paul Rudd, David Koechner, Steve Carell) des Nachrichtenteams KVWN Channel 4 hatten die Medienlandschaft fest im Griff. Doch dann geschah es. Die weibliche Anchorlady Veronica Corningstone (Christina Applegate) will sich in der ausschließlich von Männern regierten Medienwelt behaupten. Natürlich haben die Machos von KVWN Channel 4 etwas dagegen, dass ihr Status quo in irgendeiner Form gefährdet wird. Doch schaffen sie es, die emanzipierte Corningstone von ihrem aberwitzigen Plan abzuhalten? Das und vieles mehr erfahrt ihr in den Abendnachrichten auf KVWN Channel 4.

Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy ist eine Komödie aus dem Jahr 2004 und gehört zu den sogenannten Frat-Pack-Filmen. Das bedeutet, es handelt sich um eine Parodie auf die siebziger Jahre und deren Aufmachung der damaligen Nachrichtensendungen.

Vornherein rate ich schon mal ab, den Film auf deutsch anzusehen, da dadurch ein Großteil der Witze abhanden gehen. Die Synchronisation ist ebenfalls miserabel.

Aber egal, weiter im Text; leider konnte mich Anchorman nicht so richtig überzeugen und vor allem fand ich ihn eher mäßig witzig/unterhaltsam. Vielleicht lag es daran, dass ich die meisten Witze schon kannte (man munkelt, dass diese von vielen anderen Komödien einfach geklaut wurden…). Der Film strotzt zwar vor individuellen Ideen und Einfällen, aber die werden meistens nicht konsequent durchgezogen und verlieren somit viel von ihrem Charme.

Einer der besten und witzigsten, der obengenannten Einfällen, ist wahrscheinlich der Kampf der rivalisierenden Nachrichtenteams (wie den Mittagsnachrichten, den Abendnachrichten und den Spanischnachrichten) San Diego´s auf einem verlassenen Parkplatz. Dieser erinnert an einen Bandenkrieg und gerät auch noch völlig außer Kontrolle. Da zitiere ich mal Ron Burgundy: „Well, that escalated quickly“. Der Film hat eine 08/15 Comedy-Story und bringt aber auch keine neuen Ideen im Storytelling mit sich. Die schauspielerische Leistung ist genretypisch und außerdem kommt es mir fast so vor, als wären alle männlichen Figuren völlig bescheuert und dumm (wenn nicht sogar geistig behindert). Sie sagen und tun Sachen, die kein „normaler“ Mensch sonst machen würde.

Jedenfalls ist Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy eine durchschnittliche Komödie mit einigen einfallsreichen und kreativen Ideen, doch im Gesamten eher mittelmäßig. Deswegen bekommt der Film von mir 5 von 10 Teleprompter und ich hoffe mal auf einen besseren zweiten Teil.

 

Originaltitel: Anchorman – The Legend of Ron Burgundy

Erscheinungsjahr: 2004

Regie: Adam McKay

Darsteller: Will Ferrell, Christina Applegate, Paul Rudd, David Koechner, Steve Carell, Chris Parnell

AnchormanJump

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Schosch schreibt über: Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy „Leck mich am Arsch, San Diego“

  1. Pingback: Hier gibt´s alle bisher veröffentlichten Kritiken | Kinetoskopen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s