Schosch schreibt über: Das ist das Ende – Eine Apokalypse unter Freunden (at James Franco´s)

Die zweite Weltuntergangskomödie aus dem Jahr 2013! Diesmal aber aus den Vereinigten Staaten.

Das Regiedebüt von Seth Rogen und Evan Goldberg, von denen auch das Drehbuch stammt, ist eine klassisch übertriebene Action-Komödie, ähnlich wie Ananas Express und Superbad. Dabei schlägt der Film aber ungefähr in die selbe Kerbe wie Tropic Thunder. Eine Parodie auf den dekadenten und überdrehten Lebensstil Hollywoods, bzw.: „Wie verhalten sich Schauspieler in echten Gefahrensituationen?“ In Das ist das Ende spielt jeder Schauspieler eine überzeichnete Parodie auf sich selbst, so wie wir sie am liebsten haben. James Franco mimt einen leicht schwulen Kunstliebhaber, Seth Rogen den liebenswerten Kiffer-Freund, Jonah Hill stellt sich als nettesten Menschen der Welt dar und Danny McBride geht in seiner Parade-Rolle Kenny Powers auf. Nur Jay Baruchel und Craig Robinson bleiben relativ bodenständig und sind damit die Personen, mit denen man sich am besten identifizieren kann.

Aber nicht nur die Hauptdarsteller sind zu Persiflagen ihrer selbst geworden. Nein, auch die Nebendarsteller und die immer wieder auftauchenden Cameos (davon gibt es übrigens genügend! Und auch noch einen der besten, die ich je gesehen hab. Ich sag nur Channing Tatum…). Michael Cera spielt in Das ist das Ende eine so grandios absurde Version von sich selbst, dass ich ihn hier noch gesondert erwähnen muss. Wenn man nicht jeden Schauspieler kennt, der hier vertreten ist, macht es den Film nicht schlechter, aber es ist einfach viel unterhaltsamer. Fans der Kiffer-Kult-Komödie Ananas Express können sich auf eine sinngemäße Fortsetzung innerhalb der Handlung freuen.

Die Handlung von Das ist das Ende ist in einem Satz erklärt: Die Apokalypse bricht aus und unsere „Helden“ müssen diese in James Franco´s Haus überleben/überstehen.

In Das ist das Ende geht es weniger um die Geschehnisse, die außerhalb der Franco-Mansion passieren, sondern mehr darum, was die sechs Comedy-Nasen darin erleben und wie sie damit zurecht kommen, sich den ganzen Tag auf die Eier zu gehen. Eine skurille bzw. absurde Szene folgt der nächsten und wird mit durchaus gekonnten und passenden Witzen der untersten Schublade verfeinert.

So ist der Film aufgebaut und mehr braucht er auch nicht, um zu funktionieren. Was anderes will er auch nicht sein, als eine absurde Endzeit-Action-Komödie. Seth Rogen und Evan Goldberg haben das geschafft, was Adam Sandler mit Kindsköpfe versucht hat zu kreieren: Sie drehten eine gelungene Komödie mit ihren besten Freunden. Ebenfalls kann man dem Regieduo hoch anrechnen, dass dies ihre erste Zusammenarbeit hinter der Kamera darstellt.

Deswegen bekommt Das ist das Ende von mir 7 von 10 Milky Ways.

Originaltitel: This is the End

Erscheinungsjahr: 2013

Regie: Seth Rogen und Evan Goldberg

Darsteller: James Franco, Seth Rogen, Jay Baruchel, Jonah Hill, Craig Robinson, Danny McBride, Michael Cera, Emma Watson

this-is-the-end-2

Advertisements

Ein Gedanke zu „Schosch schreibt über: Das ist das Ende – Eine Apokalypse unter Freunden (at James Franco´s)

  1. Pingback: Hier gibt´s alle bisher veröffentlichten Kritiken | Kinetoskopen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s